Abschied nehmen

Der maritime Abschied

Wer sich für eine Seebestattung entscheidet, fühlt sich mit dem Meer bzw. dem Element Wasser verbunden oder hegt gute Erinnerungen an vergangene Familienurlaube an der Küste. Über Jahre war die schönste Zeit im Jahr di gemeinsame Urlaubszeit die immer am selben Ort verbracht wurde. Wenn es soweit ist, wurde schon zu Lebzeiten der Wunsch formuliert für immer an „ihrem Ort“ bleiben zu wollen und nicht selten wurde dieser Wunsch schon in Form einer Willenserklärung hinterlegt.

Die Vorstellung, zum Ursprung allen Lebens zurückzukehren, wirkt auf die Angehörigen tröstlich. Die letzte Ruhestätte in der Weite der See zu finden bedeutet neben einem Abschied auch Freiheit und Aufbruch. Oft wünschen wir am Ufer eines neuen Lebens anzukommen, wenn die letzte Reise unseren Kreis auf Erden schließt. Wer auf eine feste Grabstelle verzichten kann, freut sich an der Vorstellung seinem geliebten Menschen an allen Ufern nah sein zu können.

Dennoch gib es viele Angehörige die zu einem späteren Zeitpunkt nochmal den Wunsch verspüren z.B. im Rahmen unserer Gedenkfahrten die Beisetzungsposition, aufzusuchen. Eine Reise zum Ort des Gedenkens wird nicht selten für einen Urlaub genutzt zu dem sich ein Großteil der Angehörigen wieder zusammenfindet. Die Tradition lebt weiter und der traurige Anlass kann regelmäßig ein paar gemeinsame Tage am Meer mit sich bringen. Die Gründe, die für eine Seebeisetzung sprechen sind so unterschiedlich wie die Familien selbst. Neben den guten Erinnerungen zu Lebzeiten sind auch die entfallenden Folgekosten für Grabpflege etc. ein starkes Argument für diese letzte Reise.