Abschied nehmen

Das Zeremoniell unserer Seebestattung

Nach dem Verlust eines geliebten Menschen befinden sich Verwandte und Freunde oft in einer schwierigen Zeit und es heißt Abschied zu nehmen. Dies folgt unweigerlich bei der Bestattung und Trauerfeier. Es gibt viele verschiedene Arten sich von einer Person zu verabschieden und für jeden sind andere Aspekte von Wichtigkeit.

Wir möchten Ihnen bei der Planung Ihres Abschieds einfühlsam zur Seite stehen und die „letzte Fahrt“ der verstorbenen Person nach den individuellen Wünschen Ihrerseits ausrichten.

Der Ablauf einer begleiteten Seebestattung

Eine Seebestattung ist eine besondere Form des Abschiedes. Auf diesem Wege können sich Angehörige von einem geliebten Menschen verabschieden und auf diesem Wege einzigartig in Erinnerung behalten.

Begleitete Seebestattung

Bei einer Seebestattung mit Begleitung steht den Hinterbliebenen der/des Verstorbenen das gesamte Schiff für die Beisetzungsfahrt alleine zur Verfügung. Die Trauergesellschaft wird vor dem Schiff vom Kapitän empfangen, begrüßt und an Bord geleitet. Die Flagge ist auf Halbmast gesetzt. 

Nachdem die Trauergäste im Salon Platz genommen haben, erklärt der Kapitän den Ablauf und informiert über die Gegebenheiten (Räumlichkeiten an Bord, Wind, Wetter, Gezeiten). Im Salon ist die Seeurne – gerne mit einem Blumengesteck geschmückt – aufgebahrt. Natürlich besteht auf allen Schiffen die Möglichkeit persönliche Andenken wie Bilder oder Gegenstände in die Dekoration mit einfließen zu lassen.

Danach legt das Schiff ab und fährt bis zum Beisetzungsort. Dort angekommen, wird das Schiff gestoppt und der Kapitän hält an der Urne eine seemännische  
Trauerrede sowie eine Gedenkminute zum Abschied. Im Anschluss versammelt sich die Gesellschaft auf dem Außendeck und der Kapitän übergibt die Urne der See. Nach Absinken der Urne bleibt der Blumenschmuck als Bezugspunkt schwimmen. Ein Ehrenkreis wird gefahren, gerne mit musikalischer Begleitung (z. B. das Lieblingslied der/des Verstorbenen). Die Trauergäste haben an der Beisetzungsposition die Möglichkeit Blumen und/oder Blütenblätter ins Meer zu werfen. 

Währenddessen wird mit vier Doppel-Glasen zur „letzten Wache geglast“ (geläutet), die Flagge gehisst, auf Vollmast gezogen und der Kurs Richtung Hafen aufgenommen. Mit drei langen Tönen aus dem Schiffstyphon verabschieden wir uns endgültig mit einem letzten Lebewohl. 

Im Salon wird auf Wunsch der Hinterbliebenen eine Bewirtung angeboten.
Einige Tage nach der Beisetzung senden wir einen Auszug aus dem  chiffstagebuch
und eine Seekarte mit den genauen Koordinaten des Beisetzungsortes per Post zu. Geringe Abweichungen beim Zeremoniell sind standortbedingt möglich.

Mehr

Der Ablauf einer unbegleiteten/stillen Seebestattung

Ebenfalls bieten Seebestattungen die möglichkeit einer Zeremonie in stiller Form. Hierbei findet die verstorbene Person in aller Ruhe ihren Frieden.

Stille Seebestattung

Die stille Seebestattung ist eine Zeremonie ohne Begleitung und ohne festen Termin. Die Bestattung wird vom Kapitän nach seemännischer Tradition durchgeführt. Gerne informieren wir Sie zwei Tage vor der Beisetzung, um den Angehörigen die Möglichkeit zu geben, in Gedanken dem Vorstorbenen nah zu sein. 

Im Anschluss erhalten Sie zur Weiterleitung an die Hinterbliebenen den Auszug aus dem Schiffstagebuch und eine Seekarte mit der Beisetzungsposition. Auf Wunsch fügen wir gerne noch ein Foto der aufgebahrten Urne bei, wenn gewünscht mit einem individuellen Blumengesteck geschmückt.

Mehr

Ihre Ansprechpartnerinnen & Auftrag

Nordsee & Ostsee Karin Micklisch & Petra Krüger  0 46 51 / 98 70 814 Auftrag zur Seebestattung